Ausbreitung von bvd

Kreislauf der BVD Infektion

BVD Kontrollprogramme konnten die Infektionskrankheit bislang nicht eliminieren. Die bisherigen Durchführungen der Programme verliefen weitestgehend unbefriedigend und die derzeit verfügbaren Impfstoffe konnten bislang nicht die gewünschten Erfolge erzielen.

Der Teufelskreis der BVD Infektion wird von den unbehandelten Färsen und durch die
PI-Tiere aufrechterhalten. Beide sind für die Ausbreitung und Aufrechterhaltung der Krankheit in in der Herde verantwortlich.


Schwierigkeiten beim Management von BVD

 

* Impfung mit einem Genotyp bietet keinen ausreichenden Schutz vor einer Infektion mit einem anderen Genotyp (BVD Virus Typ 1 vs. Typ 2)


Ausbreitung der Krankheit

Ausbreitung von BVD

Das BVD-Virus kann entweder ein ungeimpftes /empfängliches Tier infizieren, dort zu einer transienten Infektion führen, sich stark vermehren und dann in der Ausscheidungsphase via allen Se- und Exkreten das nächste Tier infizieren. Dies ist für dieses Tier ein einmaliges Ereignis (zwischen 1 und 3 Wochen nach Infektion), und kann zu einer Immunität führen.

Wenn das Virus ein empfängliches trächtiges Rind im Zeitraum zwischen 1. und 4. Monat infiziert, kann ein PI-Tier entstehen. Dieses streut von Geburt an permanent Virus in extrem großen Mengen und kann ständig neue Tiere infizieren.


Lesen Sie zu diesem Thema auch folgenden Artikel:


Europäischer BVD-Status besorgniserregend hoch

(14.11.2013) BVD (Bovine Virusdiarrhoe) ist die häufigste Viruserkrankung von Rindern in Europa. Gerade in jüngster Zeit gab es einige Fälle in Deutschland, bei denen sich Kühe mit BVD infizierten. Trotzdem wird BVD überraschend selten von den Landwirten als Problem erwähnt, wohl weil die Symptome schwer zu erkennen sind, dies zeigen Ergebnisse aus einem BVD-Monitoring der GfK Animal & Crop Health in 2013...

Hier geht´s zum Artikel...

Quelle: Tiergesundheit aktuell